Details zur Analyse

Der Alterungsprozess ist ein individueller, komplexer Vorgang. Neben Lebensstil und Ernährung, spielen epigenetische molekulare Regulierungen auf Zellebene eine entscheidende Rolle. Eine Vielzahl aktueller Studien zeigen, dass Umwelteinflüsse und Lebensstil das Alter wesentlich beinträchtigen können. Negative Einflüsse sind Oxidativer Stress, reduzierte Telomeraseaktivität, epigenetische Änderungen der DNA, altersabhängige Chromosomen-Instabilität und eine Zunahme von Entzündungen.

Alle diese Anzeichen von Gesundheitsproblemen können mit der HBC-Aging-Diagnostik analysiert werden und geben einen Überblick über Ihren Gesundheitszustand.

Die Epigenetik umschreibt einen lange von der Forschung übersehenen Mechanismus mit vielschichtigen Konsequenzen. Die Epigenetik reguliert unter dem Einfluss äußerer Faktoren den Zellkern, also wann und in welchem Ausmaß welche Gene ein- und ausgeschaltet werden. Auch Menschen mit einem perfekten genetischen Bauplan können gesundheitliche Schäden erleiden durch z. B. falsche Ernährung, Stress und Umweltfaktoren. Die Gene der Menschen sind nicht Schicksal, ihre epigenetische Steuerung kann durch Stressreduktion, Fitness und einer Ernährungsoptimierung repariert werden. Gene regulieren insbesondere auch die Telomere, die Endstücke der Chromosomen.

Die Telomere werden bei jeder Zellteilung kürzer. Das Enzym Telomerase gleicht das aus, indem es die Chromosomen wieder ein Stück verlängert. Telomere verkürzen sich bei jeder Zellteilung um 50 – 200 Basenpaare – im Verlauf des Älterwerdens werden sie schließlich so kurz, dass ihre Schutzfunktion verloren geht.

Das biologische Alter kann mittlerweile in vielen verschiedenen Geweben mit einer Genauigkeit von bis zu 99,7% gemessen werden. Die Veränderung der Methylierungsgrade in verschiedenen Geweben, über einen gewissen Zeitraum kann so ein Frühparameter für entstehende Krankheiten sein. Methylierungsgrade, z. B. durch Ernährungsumstellung sind veränderbar. Durch eine gezielte Änderung der Aufnahme von Nahrungsmitteln oder Pflanzenstoffen können die altersbedingten Methylierungsmuster positiv beeinflusst werden und so auch das biologische Altern optimiert werden.

  

Analyse: Telomerlänge/ Telomerlength 

Die Telomerlänge ist ein kritischer Indikator für das biologische Alter und die Chromosomenstabilität. Die Telomere werden einerseits mit dem Alter korrelierend kürzer, andererseits sind Telomere anfällig für biochemische Stressoren wie Oxidation und Inflammation, sowie weitere Lebensstilfaktoren wie Übergewicht, Ernährung, Rauchen und psychosozialer Stress. Die Chromosomenstabilität und somit Telomeren Funktion ist ein essentieller Bestandteil in der Entstehung von Krankheiten und Krebs sowie dem Alterungsprozess.

The telomere length is a critical indicator of biological age and chromosome stability. The telomeres shorten with age, and are susceptible to biochemical stressors such as oxidation and inflammation, as well as other lifestyle factors such as obesity, diet, smoking and psychosocial stress. The chromosome stability and hence telomere function is an essential component in the development of diseases and cancer as well as aging.

 

Indikationen

  • Zum Abgleich des chronologischen Alter zum biologischen Alter der Telomere
  • Bei gesteigerten Alterungserscheinungen
  • Gesteigerte Entzündungsneigung
  • Alterung spezieller Organe z.B. Haut

Indications

  • To adjust the chronological to the biological telomere age
  • With increased aging
  • Increased tendency to inflammation
  • Aging of specific organs e.g. skin

 

Interpretationen

Längere Telomere stehen für ein jüngeres-, kürzere Telomere stehen für ein erhöhtes biologisches Alter, verglichen zu einer altersabgeglichenen Kontrollgruppe.

Bei regelmäßigen Analysen kann die rapide Änderung der Telomerlänge ein Hinweis auf das Entstehen einer Erkrankung geben, ev. noch vor Diagnose.

Interpretations

Longer telomeres represent younger, shorter telomeres represent an increased biological age, compared to an age matched control group.

Under regular analysis, the rapid change in telomere length may give an indication of the emergence of a disease, even before diagnosis.

 

Konsequenzen

  • Lebensstilmodifikationen (Rauchverhalten, körperliche Aktivität)
  • Ernährungsänderung
  • Produktempfehlung zur Verlängerung der Telomere

Konsequences

  • Lifestyle modification (smoking habit, physical activity)
  • Nutrition modification
  • Special product recommendation for telomere extension

 

Methode

DNA wird aus einem Finger Blutstropfen (Trockenblut auf Filterpapier) gewonnen und die Länge der Telomere wird durch quantitative PCR bestimmt. Die Telomerlänge wird in Basenpaarlängen (kbp) gemessen. Das Telomer spezifische Alter wird dadurch bestimmt, dass die individuelle Telomerlänge mit den Längen der Telomere einer großen Population von Menschen desselben Geschlechts und Ethnie auf die Normlänge in Prozent verglichen wird.

 

Method
DNA is extracted from a drop of finger blood (dried blood spots on filter paper) and telomere length is determined by quantitative PCR. The telomere length is measured in base pair lengths (kbp). The telomere specific age is determined to telomere length of a large population of the same sex and ethnicity on the normalized standard length in percent.

telomerlange

 

Analyse:  epigenetische Alterungsmarker / epigenetic aging Marker

 

Epigenetische Veränderungen, insbesondere   DNA-Methylierung sind wichtige Marker für den Alterungsprozess und DNA Stabilität. Veränderungen in der epigenetischen Methylierung z.B. im Alterungsprozess steigern das Risiko für Tumore und weitere komplexe Erkrankungen. Vor allem DNA-Methylierungsmuster korrelieren direkt mit dem Alter und mit der Entstehung komplexer Erkrankungen. Der epigenetische Status kann sehr gut durch Ernährung und Lebensstil beeinflusst werden.

 

Epigenetic changes, particularly DNA methylation are important markers for the aging process and DNA stability. Changes in the epigenetic methylation e.g. in the aging process increase the risk of tumors and other complex diseases. Especially DNA methylation patterns correlate directly with age and with the emergence of complex diseases. The epigenetic regulation can be influenced by diet and lifestyle.

 

 

Indikationen

  • Zum Abgleich des chronologischen Alters zum Methylierungsgrad der Zellen (epigenetisches Alter der Zellen)
  • Erhöhte Alterungserscheinungen

 

Indications

  • To adjust the chronological age with the degree of cell methylation (epigenetic age of the cells)
  • Increased aging

 

Interpretationen

  • Niedriges epigenetisches Alter der Zelle entspricht einem niedrigen biologischen Alter im Vergleich zum chronologischen Alter
  • Erhöhtes epigenetisches Alter der Zellen entspricht einem erhöhten biologischen Alter im Vergleich zum chronologischen Alter

 

interpretations

  • Low epigenetic age of the cell corresponds to a low biological age compared to chronological age
  • Increased epigenetic age of the cells corresponds to an increased biological age compared to chronological age

 

Konsequenzen

  • Lebenstilmodifikationen (Bewegung, Rauchverhalten …)
  • Ernährungsmodifikation
  • Produktempfehlung

 

Consequences

  • Lifestyle modification (smoking habit, physical activity)
  • diet modification
  • Special product recommendation

 

Methode

DNA wird aus Mundschleimhaut und Finger Blutstropfen gewonnen und die Methylierung nach Bisulfit Konvertierung, PCR und Sequenzierung bestimmt. Die Stärke der Methylierung von 3 unterschiedlichen Genen (ASPAPDE4CITGA2B)  wird bestimmt. Der Zusammenhang dieser 3 Gene mit dem Alter ist wissenschaftlich gesichert.  Die Kombination der Methylierungsprozente der 3 Gene wird berechnet und mit der Methylierung einer großen Population von Menschen desselben Alters,  Geschlechts und Ethnie verglichen. Damit wird das biologische Alter in Bezug auf die epigenetische Steuerung berechnet. ´

 

Method

DNA is extracted from a drop of finger blood (dried blood spots on filter paper) and oral mucosa. Methylation is determined by bisulfite conversion, PCR and sequencing. The strength of the methylation of 3 different genes (ASPA, PDE4C, ITGA2B) is determined. The relationship of these 3 genes with age is scientifically proven. The percentages of methylation of the 3 genes is calculated and compared with the methylation of a large population of people of the same age, sex and ethnicity. Thus the biological age is calculated with respect to the epigenetic control.

 

 methylierung-der-epigen

 

Analyse:

– epigenetische Entzündungsmarker (TNF-α und IL-6)/ epigenetic inflammation marker (TNF-α und IL-6)

Entzündung/ Inflammation

Geringgradige Entzündungen („Low grade Inflammation“) sind ein zentraler Mechanismus des Alterns. Erhöhte Entzündungswerte führen zu gesteigerten Alterserscheinungen. Die Gene TNF-α und IL-6 regulieren Entzündungsreaktionen. Der Grad der epigenetischen Regulierung (Methylierung) von TNFα und IL-6 beeinflusst die Expression der Mediatoren und damit das Entstehen oder Abklingen von Entzündungsreaktionen. Dabei weisen gesunde Menschen eine hohe Methylierung (geringere Expression) und Personen mit Stoffwechselerkrankungen eine niedrige Methylierung im Steuerbereich dieser Gene auf.

Low grade inflammation is a key mechanism of aging. Elevated inflammation leads to more rapid aging .The genes TNF-α and IL-6 regulate inflammatory responses. The degree of epigenetic regulation (methylation) of TNFα and IL-6 affect the expression of mediators and thus formation or decay of inflammatory responses. Healthy individuals have high methylation levels (lower expression) and individuals with metabolic disorders tend to lower methylation levels in the control area of these genes.

 

Indikationen

  • Erhöhte Alterungserscheinungen
  • Erhöhte Entzündungsneigung
  • Chronische Entzündungen
  • Stoffwechselerkrankungen (Diabetes, Haschimoto, etc.)

 

Indications

  • Increased aging
  • Increased tendency to inflammation
  • Chronic inflammation
  • metabolic disorders (diabetes, Hashimoto, etc.)

Interpretationen

Niedriger Methylierungsgrad in %: Hinweis auf erhöhtes Entzündungsrisiko

Hoher Methylierungsgrad in %: nicht krankheitsrelevant

 

Interpretations

Low degree of methylation in %: indication of increased risk of inflammation
High degree of methylation in%: no risk

 

Konsequenzen

  • Lebensstilmodifikationen (Bewegung, Rauchverhalten …)
  • Ernährungsmodifikation
  • Produktempfehlung

 

Consequences

  • Lifestyle modification (smoking habit, physical activity)
  • diet modification
  • Special product recommendation

Methode

Wissenschaftliche Arbeiten haben gezeigt, dass die epigenetische Methylierung  der DNA Steuerungs (Promotor) Region sowohl mit Entzündungsvorgängen, als auch mit dem metabolischen Status korreliert. Es wird DNA aus Mundschleimhaut gewonnen und die Methylierung nach Bisulfit Konvertierung, PCR und Sequenzierung bestimmt. Der Zusammenhang von Entzündungsvorgängen und Alterung wird durch den Grad der Methylierung in Bezug auf eine große Population von Menschen desselben Alters, Geschlechts und Ethnie verglichen.

 

Methods

Scientific studies have shown that epigenetic DNA methylation of control (promoter) region correlate with both inflammatory processes, as well as with the metabolic status. DNA is obtained from oral mucosa and the methylation levels are determined by bisulfite conversion, PCR and sequencing.

The age related inflammatory processes are shown in % of methylation and compared to an age, gender and ethnicity matched control group.

  

Analyse: 

– epigenetische DNA Stabilitätsmarker (LINE-1)/ epigenetic DNA  stability marker (Line-1)

– DNA Stabilität/ DNA stability

Der DNA Stabilitätsmarker Line-1 ist der Durchschnitt aller epigentischen Methylierungen im Genom (der Gesamtheit aller Gene). Die Gesamtmethylierung wird als Maß für das biologische Zellalter gesehen. Im Alter nimmt die DNA Durchschnitts Methylierung ab, und wird so angreifbarer für DNA Schäden. Mehr DNA Schäden stehen im Zusammenhang mit einem erhöhten Risiko für Erkrankungen wie zB DNA Brüche durch Radikale und daraus resultierende Krebsformen.  Somit ist die DNA Stabilität ein Marker für diverse Krankheitsrisiken.

The DNA stability Marker Line-1 is the average of all epigenetic methylations in the genome (the totality of genes). The total methylation is seen as a scale of the biological cell age. With aging the DNA square Methylation decreases, thus DNA is more vulnerable to damage. An increase of DNA damage is associated with an increased risk of diseases such as DNA breaks by radicals, resulting in cancer. Thus, the DNA stability is a marker for the risk of several diseases.

 

Indikationen

  • Erhöhte Alterungserscheinungen
  • Erhöhte Entzündungsneigung
  • Chronische Entzündungen
  • Erhöhte Belastung durch DNA Schädigung zb duch Oxydantien; metabolische Probleme, Sonneneinstrahlung oder Übergewicht und damit erhöhter Produktion von Radikalen

indications

  • Increased aging
  • Increased tendency to inflammation
  • Chronic inflammation
  • Increased exposure to DNA damage, eg by oxidants; metabolic problems, sunlight or obesity and increased production of free radicals

Interpretationen

Niedriger Methylierungsgrad in %: Hinweis auf verringerte DNA Stabilität und erhöhte Zellalterung

Hoher Methylierungsgrad in %: nicht krankheitsrelevant

 

Interpretations
Low methylation levels in %: indication of altered DNA stability and increased cellular aging
High methylation levels in %: no risk
 

 

Konsequenzen

  • Lebensstilmodifikationen (Bewegung, Rauchverhalten …)
  • Ernährungsmodifikation
  • Produktempfehlung wie zb Antioxydantien, spezifische Pflanzeninhaltsstoffe für DNA repair

Consequences

  • Lifestyle modification (smoking habit, physical activity)
  • diet modification
  • Special product recommendation eg anti-oxidants, specific phytonutrients for DNA repair

  

Methode

Es wird DNA aus Mundschleimhaut gewonnen und die Methylierung nach Bisulfit Konvertierung, PCR und Sequenzierung bestimmt.

Der Zusammenhang von DNA Stabilität und Alterung wird durch den Grad der Methylierung in Bezug auf eine große Population von Menschen desselben Alters, Geschlechts und Ethnie verglichen.

 

Methods

DNA is obtained from oral mucosa and the methylation levels are determined by bisulfite conversion, PCR and sequencing.

The ratio of DNA stability and aging is shown in % of methylation and compared to an age, gender and ethnicity matched control group.

>